Wir Deine Fragen zum Thema unicable zu beantworten!

Wer mehr als einen Anschluss (Sat-Tuner) pro TV-Dose nutzen möchte, der kommt mit einer „Standard Sat-Anlage“ schnell an seine Grenzen. Ein separates Koaxialkabel ist meist die einzige Lösung, um dieses Problem zu lösen. 

Mit unicable – einem Einkabel System, kann das Problem schnell gelöst und realisiert werden.

Wir sagen Dir WAS unicable bedeutet, WARUM es Sinn macht darüber nachzudenken und WIE Du das Einkabel System am besten einsetzt.

Erfahre mehr über das Thema:
Mehr zum Thema

Zu welchem Produkt hast Du Fragen?

Was bedeutet unicable?

Unicable ist eine teilnehmergesteuerte Einkabellösung, bei der mehrere Teilnehmer unabhängig voneinander und ohne jegliche Programmeinschränkungen über ein einziges Koaxkabel versorgt werden können.

Funktionsprinzip

SAT-ZF Empfang

Beim herkömmlichen SAT-ZF Empfang, wird zu jedem Empfänger (Teilnehmer) eine (von 4 pro Sat-Position) komplette Ebene durchgeschaltet. Alle 3 anderen Ebenen stehen dem Empfänger somit nicht zur Verfügung und daher kann immer nur ein Empfänger über das Koaxkabel versorgt werden. Für Twin-Tuner sind 2 Koaxkabel notwendig 3 bis 8-fach-Tuner kann man nicht versorgen.

Unicable Empfang

Beim Unicable-System wird zu jedem Empfänger nur gezielt der benötigte Transponder auf den Transportkanal (Userband/ UB) umgesetzt und zu einem fest zugeordneten Empfänger weitergeleitet. Somit ist es möglich bis zu 32 Empfänger über nur ein Koaxkabel zu versorgen.

Warum unicable einsetzen?

Da stationäre Positionen für Satelliten rar sind, sendet jeder Satellit in zwei Frequenzbereichen mit jeweils zwei Polarisationen – man spricht von 4 Ebenen. In klassischen Anlagen mit Single-/Twin-/Quad-LNB oder Multischaltern wird jeweils eine Ebene per definierter Schaltspannungen angefordert und komplett zum Empfänger durchgeschaltet. Durch diese einfache Technik kann immer nur 1 Empfänger (TV/ Receiver) pro Koaxialkabel versorgen werden. Da moderne Fernseher oft schon zwei Empfänger (Tuner) eingebaut haben, kann man gleichzeitig ein Programm sehen und ein anderes auf Festplatte aufzeichnen. Für dieses Vorhaben, werden meist zwei Koaxialkabel benötigt, für jeden Tuner eines.

Die neue Sky-Q-Box hat beispielsweise schon 3 Tuner eingebaut, mancher Top-Receiver teilweise schon 8 Tuner.
Koaxialkabel nachträglich zu verlegen ist teuer und oft nur mit einem großen Aufwand verbunden. Mit dem Unicable-System kann meist ein großer Aufwand vermieden oder stark reduziert werden.

Installationsbeispiele TV-Anlagen

Installationsbeispiel einer einfachen Kabelfernsehen-Anlage
Installationsbeispiel einer einfachen Kabelfernsehen-Anlage
Installationsbeispiel einer einfachen unicable Sat-Anlage
Installationsbeispiel einer einfachen unicable Sat-Anlage
Installationsbeispiel unicable in Kombination mit Kabelfernsehen
Installationsbeispiel unicable in Kombination mit Kabelfernsehen

Daher solltest Du unbedingt auf unicable umrüsten

Unicable funktioniert gänzlich anders als bisherige Multischalter. Hier wird nicht eine komplette Ebene mit ~30 Transponder auf das Kabel geschaltet, sondern diese intelligente Einkabellösung arbeitet nach dem Sat-Channel-Router-Prinzip (SCR). Hierbei wird ein einzelner Satellitentransponder gezielt an einen bestimmten Receiver übermittelt. Der Satellitentransponder wird also zum Empfänger „geroutet“.

Die gewünschte angewählte Transponderfrequenz, mit allen darin enthaltenen Programmen, wird herausgefiltert, und auf eine SCR-Transportfrequenz umgesetzt. Diese ist dem jeweiligen Empfangsgerät unverwechselbar als Userband (UB) zugeordnet.

Jeder Empfänger entscheidet unabhängig von den übrigen, welcher Satellitentransponder auf seine eigene Transportfrequenz umgesetzt werden soll. Aus dem Transport-Stream des Transponders selektiert und dekodiert der Receiver dann das gewählte TV-Programm.

  • Für jeden Empfänger wird nur noch eine gleichbleibende Transportfrequenz benötigt. Damit können bis zu 32 Empfänger über ein einziges Koaxkabel versorgt werden. Üblich sind Unicable-Multischalter die pro Ausgang 8 (max. im Unicable1 = EN50494) und bis zu 16 Userbänder (unicable 2 = JESS = EN50607) erzeugen können
  • Uneingeschränkte Programmvielfalt für mehrere Teilnehmer über nur 1 Kabel. Moderne TV und/oder Receiver mit Multituner können voll genutzt werden
  • Geringerer Installationsaufwand
  • Ideal zum Auf-/ Umrüsten bestehender Sat-ZF und BK-Anlagen in Durchschleiftechnik (in Reihe) oder Wohnungsstern
  • Zukunftssicher auch bei Sat- oder Transponderwechsel
  • Zukünftige Übertragungsstandards wie beispielsweise 8K werden übertragen

Erweiterung - einfache Sat-Anlage

Umrüstung - Kabelfernsehen auf Satellitenfernsehen

Neubau Unterschied - Sat-Anlage

Unicable im Einsatz

Die neue Generation von SCR-Multischaltern (SCR = Satellite Channel Routing), auch Unicable 2 genannt, bietet im Vergleich zur bisherigen Technik deutlich mehr Frequenzbänder für mehr Endgeräte / Tuner.

Auch die Konfiguration solcher Systeme hat sich deutlich vereinfacht. Mit dSCR ist eine automatisierte Paarung zwischen dem Multischalter und dem Endgerät möglich.

Die erheblich reduzierte Größe der neuen Komponenten macht die Installation einfacher. Die dSCR-Multischalter sind von SKY ® für deren Set-Top-Boxen geprüft und freigegeben.

16 Frequenzbänder pro Ausgang sind hierbei üblicherweise verfügbar. Dadurch sind solche Geräte auch für die Zukunft bestens gerüstet.

Das unterscheidet unsere Produkte voneinander

DCT Delta LUA 442-16

LUA 442-16

  • SCR-Multischalter mit 2x 16 Userbänder + 2x Legacy für ein Zweifamilienhaus
  • Als Erweiterung hinter einem vorhandenen Multischalter, um zwei Wohnungen mit bisher nur einer Single-Dose auf mehrere multitunertaugliche Dosen zu erweitern.
  • Es ist kein freier Ausgang am vorhandenen Multischalter nötig!
MSU 401-16 K

MSU 401-16 K

  • SCR-Multischalter mit 1x 16 Userbänder für ein Einfamilienhaus, kaskadierbar.
  • Als Erweiterung vor einem vorhandenen Multischalter, um eine Wohnung mit bisher nur einer Single-Dose auf mehrere multitunertaugliche Dosen zu erweitern
  • Ideal für Einfamilienhäuser
DCT Delta MSU 402-16 K

MSU 402-16 K

  • SCR-Multischalter mit 2x 16 Userbänder für ein Zweifamilienhaus, kaskadierbar
  • Als Erweiterung vor einem vorhandenen Multischalter, um zwei Wohnungen mit bisher nur einer Single-Dose auf mehrere multitunertaugliche Dosen zu erweitern
  • Ideal für Zweifamilienhäuser
DCT Delta MSU 504-16 K

MSU 504-16 K

  • SCR-Multischalter mit 4x 16 Userbänder für ein 4-Familienhaus, kaskadierbar.
  • terrestrische Antenne oder Kabel-TV zusätzlich einspeisbar.
  • Als Erweiterung vor einem vorhandenen Multischalter, um vier Wohnungen mit bisher nur einer Single-Dose auf mehrere multitunertaugliche Dosen zu erweitern
DCT Delta MSW 31

MSW 31

  • SCR-Multischalter mit Wideband-Eingang und 1x 6 Userbänder für ein Einfamilienhaus.
  • SCR-Multischalter nach einem optischen Empfänger OR 25 als Wohnungseinheit.
DCT Delta MSW 51

MSW 51

  • Für 2 Sat-Positionen + terrestrische Einspeisung
  • SCR-Multischalter mit 2 Wideband-Eingänge und 1x 6 Userbänder für ein Einfamilienhaus.
  • SCR-Multischalter nach 2 optischen Empfängern OR 25 als Wohnungseinheit.
DCT Delta MSW 96 P

MSW 96 P

  • Für 2 Sat-Positionen mit Quattro-LNBs oder 4 Sat-Positionen mit Wideband-LNBs
  • SCR-Multischalter mit 6x 10 Userbänder für ein Mehrfamilienhaus, kaskadierbar.
  • SCR-Multischalter nach bis zu 4 optischen Empfängern OR 25

Schon an diese Komponenten gedacht?

FAQ - diese Fragen könnten Dich interessieren

Wörtlich: „Ein Kabel“ einfach aus der Besonderheit dieser Technik, dass für viele Teilnehmer zusammen nur Ein Kabel statt wie sonst für jeden Teilnehmer ein eigenes Kabel benötigt wird.

Unicable ist eine teilnehmergesteuerte Einkabellösung, bei der mehrere Teilnehmer unabhängig voneinander und ohne jegliche Programmeinschränkungen über ein einziges Koaxkabel versorgt werden können.

LNB-SAT-ZF-Ebenen_BildDie intelligente Einkabel-Lösung arbeitet nach dem Channel-Router-Prinzip. Hierbei wird ein einzelner Satelliten-Transponder gezielt an einen bestimmten Receiver übermittelt. Der Satelliten-Transponder wird also zum Empfänger „geroutet“. Die gewünschte angewählte Transponderfrequenz, mit allen darin enthaltenen Programmen, wird herausgefiltert und auf eine SCR-Transportfrequenz umgesetzt. Diese ist dem jeweiligen Empfangsgerät unverwechselbar zugeordnet. Jeder Empfänger entscheidet unabhängig von den übrigen, welcher Satelliten-Transponder auf seine eigene Transportfrequenz umgesetzt werden soll. Aus dem Transportstream des Transponders selektiert und dekodiert der Receiver dann das gewählte TV-Programm.

Unicable_Frequenzen-255x300Jeder Teilnehmer bekommt mindestens eine Paarung aus Userband und Transportfrequenz zugewiesen. Sind für eine Wohnung z.B. 10 solcher Paarungen vergeben worden, dann können in der Wohnung insgesamt 10 Tuner betrieben werden. Dabei ist es unerheblich, wie diese Tuner auf z.B. 4 Antennendosen verteilt sind.

Welche Transportfrequenz zu welchem Userband gehört, ist abhängig vom eingesetzten Unicable-Multischalter (SCR) und stehen i.d.R. auf der Antennendose oder sind dem Kauf-/Mietvertrag der Wohnung angefügt.

Für unicable werden meist Sat-Duchgangsdosen benützt, die einen diodenentkoppelten Gleichstromdurchgang haben. Um die Kabeldämpfungen und Durchgangsdämpfungen der Dosen zu kompensieren werden hintereinander Dosen mit fallender Auskoppeldämpfung eingesetzt. Zum Beispiel als erstes eine Dose mit 19dB – dann eine mit 14 dB – dann eine mit 11dB und Am Ende eine Enddose (vorsicht werden gerne mit Stichdosen verwechselt!) mit 7dB. Dies Enddosen haben den notwendigen Endwiderstand bereits intern verbaut und werden auch direklt nach Verteilern eingesetzt.

Eine Sat-Antenne mit passendem (meist Quattro-) LNB, einen Unicable-Multischalter (SCR) der zum eigenem Bedarf passt, Sat-Antennendosen und ein Empfangsgerät welches in das Unicable-System eingebunden werden kann.

Ja, denn moderne Sat Channel Router arbeiten nur mit Transponderfrequenzen >= 1280 MHz, so dass es keine Frequenzüberschneidungen mit den bis 1006 MHz (künftig bis 1218MHz) des Kabelfernsehens gibt. Bei herkömmlichen Multischaltern werden Sat-Frequenzen schon ab 950 MHz übertragen, damit ist eine zusätzliche BK-Verteilung nur ohne Internet möglich.

Der Sat-Channel-Router übermittelt den kompletten Transponder zum Empfänger ohne „Kenntnis“ des Inhalts und somit auch ohne den Inhalt zu ändern. Daher ist eine Übertragung aller heutigen Übertragungsstandards (SD / HD / UHD / 3D usw.) möglich und auch zukünftige Standards wie 8K werden automatisch übertragen. Allerdings müssen die Empfangsgeräte den neuen Übertragungsstandard dann auch können.

Ja, ein Unicable-Signal lässt sich mit Verteilern splitten, wenn folgende Punkte Beachtung finden:

  • Zum Einsatz muss ein Sat-Verteiler kommen, der von jedem Ausgang einen DC-Durchgang hat. Damit kommen die Unicable-Steuersignale des Empfangsgeräts durch. Beispielsweise unsere VT 0224 (VT = Verteiler / 02 = 2fach / 24 = bis 2400 MHz) oder VT 0324 ….VT 0824.
  • Keine Stichdosen (= Standarddosen bei Sat!) nach Verteilern, sondern Sat-Durchgangsdosen wie die SDD 2419 (SDD = Sat-Durchgangsdose / 24 = bis 2400 MHz / 19 = 19 dB Auskoppeldämpfung) / SDD 2414 QD / SDD 2411 QD mit einem DC-entkoppelten Abschlusswiderstand R 75 DC am Ausgang der letzten Dose. Wahlweise kann als letzte Dose die 7 dB Enddose SEA 2400 QR, die den Abschlußwiderstand intern hat, verwendet werden.
  • Offene (überzählige) Ausgänge eines Verteilers müssen mit einem DC-entkoppelten F-Abschlusswiderstand FR 75 DC terminieren.
  • Der Pegel an den Empfängern muss passen, er sollte >50 dBµV und < 72 dBµV haben.

Dazu müssen nachfolgende Daten aufgerechnet werden, als Beispiel eine Verteilung in der Wohnung auf 3 Stämme mit je 2 Dosen: 

  • Ausgangspegel MSU oder LUA = 85 dBµV
  • – 3 dB für 12 m Koaxkabel vom SC-Router in die Wohnung
  • – 9 dB für den 3fach-Verteiler VT 0324
  • – 1 dB für 4m Koax zur ersten Dose
  • – 14 dB für die jeweils erste Dose SDD 2414 QD
  • ergibt einen Dosenpegel von 59 dBµV, genug für einen weiteren VT 0224 hinter
  • der Dose, um einen TV + Sky-Receiver zu versorgen
  • – 5,5 dB Durchgangsdämpfung der SDD 2414 QD
  • – 1,5 dB für 6m Koax zur zweiten Dose
  • – 7 dB – 14 dB für die jeweils zweite Dose SEA 2400 QR

ergibt einen Dosenpegel von 58 dBµV, genug für einen weiteren VT 0224 hinter der Dose, um einen TV + Sky-Receiver zu versorgen
Da hohe Frequenzen in Kabel + Verteilern + Dosen mehr gedämpft werden als niedrigere, werden an die Dosen mit dem längsten Weg die Userbänder mit den niedrigeren Transportfrequenzen vergeben. Daraus resultiert ein zusätzlicher Pegelausgleich.

  • Wer keine Dosen verwendet, bei dem ist der Pegel meist zu hoch. Es müssen DC-taugliche Sat-Dämpfungsstecker eingefügt werden.
  • Beispiel: 85 dBµV – 6 dB (Koax) – 6 dB (VT 0224) = 73 dBµV
  • In diesem Fall lohnt es sich, an beiden Ausgängen des Verteilers je einen 6…10 dB Dämpfer zu schalten.

Bei weiteren Fragen sind wir für Dich da

Unsere Produkte im direkten Vergleich

ProduktSat-Pos.kaskadierbarLNB - TypStand Alone (mit Netzteil)Erweiterung "davor"Erweiterung "danach"Ubs je AusgangLegacy-Ausgänge
MSU 401-16 KMSU 401-16 K1jaQUATTROEinfamilienhausja, für 1 Wohnung1x 16 UB
DCT Delta MSU 402-16 KMSU 402-16 K1jaQUATTROZweifamilienhausja, für 2 Wohnungen2x 16 UB
DCT Delta LUA 442-16LUA 442-161neinQUATTRO
QUAD
Zweifamilienhausja, für 2 Wohnungen
oder für 1 Wohnung
2x 16 UB
1x 16 UB
2
3
57003342 MSU 504-16 KMSU 504-16 K1jaQUATTRO4-Familienhaus,
erweiterbar
ja, für 4 Wohnungen4x 16 UB
DCT Delta MSW 31MSW 311neinWidebandEinfamilienhausnach opt. Empfänger OR25
DCT Delta MSW 51MSW 512neinWidebandZweifamilienhausnach opt. Empfänger 2x OR25
DCT Delta MSW 96 PMSW 96 P2 mit Quattro-LNB
4 mit Wideband-LNB
ja2x Quattro
4x Wideband
6-Familienhaus,
erweiterbar
ja, für 6 Wohnungennach opt. Empfänger
4x OR25
6x 10 UBwahlweise