MSW 96 P - Wideband unicable Multischalter

Der MSW 96 P von DCT Delta ist ein multifunktionaler Kaskaden-Wideband-Multischalter für max. 4 Satelliten und bis zu 10 Teilnehmer an jedem seiner 6 Ausgänge.

Mit dem MSW 96 P können größere Kabel- oder Sat-Anlagen erweitert und umgerüstet werden. Eine Besonderheit des Multischalters sind die vielen unterschiedlichen Einstellmöglichkeiten der Ausgänge.

  • Kompatibel mit unicable 1 (EN 50494) und unicable 2 (Jess/ EN 50607)
  • Zur Erweiterung und Umrüstung vorhandener Kabel- oder Sat-Anlagen
  • Passiver Eingang für terrestrische Antennen oder DVB-C bis 1006 MHz (rückkanaltauglich)
  • Eingänge für vier Wideband- oder zwei Quattro-LNBs
  • Betrieb als “einfacher Multischalter” möglich
  • Kaskadierbar, daher mehrfach hintereinander für größere Anlagen oder auch in Kombination mit einem normalen Multischalter einsetzbar
  • AGC Ausgangspegel an jedem SCR Ausgang mit 85dBµV
  • Sehr klein – nur 220 x 221 x 50mm

Produktbeschreibung

Die MSW 96 P von DCT Delta ist ein multifunktionaler Multischalter an dem vier Wideband- oder zwei Quattro-LNBs angeschlossen werden können. Die MSW 96 P unterstützt mit unter die SCR-Versionen OLT, SCR,CSS, JESS, EN50494, EN50607 für die Nutzung im unicable Betrieb. Da die MSW 96 P für mehrere unicable Standards ausgelegt ist, können auch “ältere” Geräte wie Fernseher oder Receiver damit betrieben werden.

Installationsbeispiel MSW-96-P BK Beispiel
MSW-96-P als Erweiterung einer BK-Anlage

Da der Wideband-Multischalter mit seinen multifunktionalen Anschlussmöglichkeiten im Parallelbetrieb von DVB-S + DVB-C oder DVB-T betrieben werden kann, empfiehlt der Einsatz mitunter bei Umrüstungen oder Erweiterungen bestehender Sat- oder Kabel-Anlagen.

Durch den passiven CATV Eingang, ist die Einspeisung eines Kabelsignals bis zu 1006 MHz möglich. Durch den rückkanaltauglichen Eingang, können die DOCSIS 3.0 + 3.1 (Internet & Telefon) Standards der Kabelanbieter weiterhin genutzt werden.

Durch seine Größe mit nur 220 x 221 x 50mm und der Kaskade Möglichkeit, wird keine große Fläche für die Installation benötigt. Ein geringer Verkabelungsaufwand ist somit gegeben.

Eine weitere Besonderheit sind die regelbaren Ausgänge. Diese können je nach Wunsch mit unterschiedlichen Signalen ausgegeben werden. Außerdem ist der Ausgangspegel mittels AGC von 85dBµV pro SCR Ausgang automatisch geregelt. Dadurch ergeben sich flexible Anschlussmöglichkeiten am MSW 96 P wie:

  • Mehrere BK- oder Sat-Durchgangsdosen können in Reihe betrieben werden.
  • Mit Hilfe von Sat-Verteiler kann der Ausgang in Sternform aufgeteilt werden.
MSW_Frequenzen_UB
Unicable Userbänder / Frequenzen MSW 96 P

Technische Daten

MSW 96 P
Artikel-Nr. 507003180
Eingänge
Stammleitungen 1 x CATV; 8 x Satellit
Frequenzbereich CTAV: 5-1218 MHz
Sat. In: 290-2340MHz
Sat-Eingangspegelbereich 63-105dBµV
Rückfussdämpfung IN/OUT Sat.: -10 dB
Ausgänge
Stamm-Ausgänge 8 x Satellit
Durchgangsdämpfung Stamm Sat.: -2 bis -3dB
Kanalbandbreite 45MHz
dCSS/dSCR Ausgänge 6
SCR User-Bänder pro Augang 10
Rückflussdämpfung -10 dB
CATV Ausgangsdämpfung -12 dB
Signal-Anschlüsse 75 Ohm F type (Female)
dCSS/dSCR Ausgangspegel 86 dBµV AGC geregelt
SAT Stamm-Abschluss 75 Ohm DC-entkoppelter F-Abschlusswiderstand
Allgemein
Stomverbrauch 24 W
Unterstützte LNB-Typen Quattro (LO: 9750 / 10600 MHz
Wideband (LO: 10.40 MHz)*
Unterstütze Steuerungsnormen EN50494 unicable 1
EN50607 unicable 2
Umgebungstemperatur -20 bis 50 Celsius
Maße 220x220x50mm
Gewicht 1.2 Kg

*L.O. Frequenz 10.410 MHz – Bitte korrekten LNB verwenden (e.g. 57003268 UCW 12)

MSW 96 P im Einsatz - Installationsbeispiel

TV/ Receiver Einstellungen

Um über das unicable System alle Programme empfangen zu können, müssen verschiedene Einstellungen am Endgerät vorgenommen werden.
Jedem Endgerät bzw. Tuner muss ein Userband und eine Frequenz zugeteilt werden.

Für alle Geräte die über den MSW 96 P betrieben werden, müssen mit diesen unicable (SCR = EN 50494) Userbänder (UB) definiert werden:

  • UB 1 (=SCR 0) 1210 MHz
  • UB 2 (=SCR 1) 1382 MHz
  • UB 3 (=SCR 2) 1484 MHz
  • UB 4 (=SCR 3) 1586 MHz
  • UB 5 (=SCR 4) 1688 MHz
  • UB 6 (=SCR 5) 1790 MHz
  • UB 6 (=SCR 5) 1790 MHz
  • UB 7 (=SCR 6) 1892 MHz
  • UB 8 (=SCR 7) 1994 MHz
  • UB 9 (=SCR 8) 2045 MHz
  • UB 10 (=SCR 9) 2096 MHz

Jedem Tuner muss nun eine Userband mit zugehöriger Frequenz zugewiesen werden. Meist haben die Gerätemenüs folgendes Schema:

  1. Satellit auswählen
  2. LNB-Typ (Unicable 9,75/10,60GHz)
  3. DiSEqC-Zuweisung

Anschließend muss für alle gewählten Sat-Positionen ein Suchlauf gestartet werden. Über die DiSEqC-Einstellung kann der gewünschte Satellite ausgewählt werden. Dabei hat jede Position das selbe Userband. 

Bitte beachten:

  • Ein auf Standart 14/18V programmierter Empfänger funktioniert nicht und blockiert alle andere Geräte in ihrer Wohnung!
  • TV-Geräte mit 2 Sat-Tuner benötigen einen DC-fähigen Sat-2fach-Verteiler nach der Dose um beide Eingänge zu versorgen und auch zwei unterschiedliche Userbänder.
  • Externe Sat-Receiver wie z. Bsp. die Sky-Q-Box (hat 3-4Tuner) schleifen intern durch und benötigen keinen Verteiler. Sie können aber trotzdem einen Verteiler einsetzen, wenn sie zusätzlich noch den TV-Tuner nutzen wollen. Auch hier müssen entsprechend 2-4 UBs vergeben werden.

Samsung TV – unicable Einstellungen

1_Satellitenauswahl_Samsung

1. Satellitenauswahl

Unter Satellitenauswahl werden die gewünschten Satelliten markiert. Im Beispiel der Astra 19,2°Ost für die deutschen Programme und der HotBird 13° Ost für diverse fremdsprachliche Sender.

2_SatCR_unicable_Einstellungen

2. SCR/ Unicable Auswahl

Als nächstes SCR/Unicable auf „Ein“ stellen. Dann die Steckplatznummer (= Userband) eingeben

3_Userband_Einstellungen

3. Steckplatzfrequenz eingeben

Nun noch die Transportfrequenz, Samsung nennt sie Steckplatzfrequenz, eingeben. Wenn die Vorauswahl nicht passt, können sie auch die richtige Frequenz mit der Tastatur der Fernbedienung eingeben.

4_Satellit-scannen_Suchlauf

4. Satellit scannen (Sendersuchlauf)

Satellit scannen hier empfehlen wir für Nutzer ohne Pay-TV-Karten:
Transponder: wie vorgegeben sonst 10714 H 22000
Suchmodus: nur freie Sender (FTA)
Netzwerksuche: Ein
Signalqualität: Hier sollten nun min. 75% stehen, wenn oben alles richtig eingegeben wurde.
Nun noch Suchen auswählen + warten „FERTIG“

Panasonic-TV (mit Dual-Tuner) – unicable Einstellungen

Panasonic TV Dual-Tuner unicable Einstellungen 1

1. Menü Auswahl

  • „Setup“ auswählen + OK
  • „Tuning Menü DVB-S“ auswählen + OK

Panasonic TV Dual-Tuner unicable Einstellungen 2

2. Auswahl Antennensystem

  • „Antennen System“ auswählen + OK
  • „Einzelkabel“ auswählen + OK

Panasonic TV Dual-Tuner unicable Einstellungen 3

3. LNB Grundeinstellungen

„LNB Grundeinstellung“ auswählen + OK

Panasonic TV Dual-Tuner unicable Einstellungen 4

4. Dual-Tuner-Modus (Nur bei Dual-Tuner Geräten)

Nur bei Dual-Tuner Geräten:

  • ‚Dual-Tuner-Modus‘ auf EIN
  • „Nutzer-Band“ zugewiesenes Userband auswählen, hier z. Bsp. C1
  • „Nutzer-Frequenzband“ hier die zugehörige Transportfrequenz eintippen + OK, hier 1210 MHz
  • „Satellit“ hier Astra 19,2° E auswählen
Nun sollte oben eine Signalqualität und Signalstärke angezeigt werden.

Panasonic TV Dual-Tuner unicable Einstellungen 5

5. Frequenzband einstellen (Nur bei Dual-Tuner Geräten)

  • „Signal-Eingang“ auf „IN 2“ setzen
  •  „Nutzer-Band“ ein anderes, zugewiesenes Userband auswählen, hier z. Bsp. C2
  •  „Nutzer-Frequenzband“ hier die zugehörige Transportfrequenz eintippen + OK, hier 1420 MHz
  • „Satellit“ hier Astra 19,2° E auswählen

EXIT drücken und TV genießen, nur wenn der TV vorher nicht auf Sat-Empfang gelaufen war nun noch den Sendersuchlauf starten

Megasat HD 601 V2 Receiver – unicable Einstellungen

Megasat HD 601 V2 unicable Einstellungen 1

1. Ansicht

Kein Empfang mit der Standardeinstellung

Megasat HD 601 V2 unicable Einstellungen 2

2. Antenneneinstellungen

  • „MENÜ“ drücken
  • „Installation“ anwählen
  • PIN eingeben (Standard = 0000)
  • „Antenneneinstellungen“ anwählen

Megasat HD 601 V2 unicable Einstellungen 3

3. Auswahl LNB-Typ

  • „LNB-Typ“ anwählen
  • Für UB 1-4 auf „Unicable A“ ändern für UB 5-16 auf „JESS“ ändern
  • bestätigen

Megasat HD 601 V2 unicable Einstellungen 4

4. Unicable Einstellungen

  • „Unicable-Einstellungen“ anwählen
  • „IF Programme“ = gewünschtes UB auswählen
  • „Hauptfrequenz“ mit Transportfrequenz überschreiben
  • Bestätigen
  • nun sollten ganz unten der Signal & Qualitäts-Balken ausschlagen

Megasat HD 601 V2 unicable Einstellungen 5

5. Satellit scannen (Sendersuchlauf)

Falls noch keine Sender programmiert waren, nun den Suchlauf ( s. o.) anwählen

Triax S-HD 11 Receiver – unicable Einstellungen

Triax S-HD 11 unicable Einstellungen 1

1. Ansicht

Kein Empfang mit der Standardeinstellung

Triax S-HD 11 unicable Einstellungen 2

2. Installation

  • „MENÜ“ drücken
  • PIN eingeben (Standart = 0000)
  • „Antenneneinstellung“ anwählen

Triax S-HD 11 unicable Einstellungen 4

3. Auswahl LNB-Typ

  • „LNB-Typ“ anwählen
  • Für UB 1-4 auf „Unicable“ ändern für UB 5-16 auf „JESS“ ändern
  • bestätigen

Triax S-HD 11 unicable Einstellungen 5

4. Unicable Einstellungen

  • „Unicable-Einstellungen“ anwählen
  • ZF-Indes = gewünschtes UB auswählen
  • Es erscheint eine voreingestellte ‚ZF Frequenz‘ falls diese nicht stimmt mit der richtigen Transportfrequenz überschreiben

Triax S-HD 11 unicable Einstellungen 7

6. Suchlauf starten

  • nun sollten ganz unten die Signal & Qualitäts-Balken ausschlagen
  • Falls noch keine Sender programmiert waren, nun mit der „blauen Taste“ den Suchlauf anwählen

Schon an diese Komponenten gedacht?

Das sagen überzeugte Kunden

unicable Userbänder und Frequenzen für MSW 96 P für DE

Userband (UB) UB Frequenz (MHz) UB Standard BW (MHz) unicable Standard
1 1280 46 EN 50494
(unicable 1)
2 1382
3 1484
4 1586
5 1688
6 1790
7 1892
8 1994
9 2045 EN 50607
(unicable 2)
10 2096

MSW 96 P weitere Einsatzmöglichkeiten

Erdungsblock/ Erdungswinkel EW ... HQ 2 Serie

Ein wichtiger Teil der Sat-Anlage ist die Erdung. Diese muss zwingend am örtlichen Potentialausgleicht mit min. 4mm²  grün/gelb Erdungsdraht angeschlossen werden. 

Je nach Menge an Eingangskabeln am Multischalter, wird die Größe des Erdungsblock/ Erdungswinkel definiert. 

Folgende Größen stehen zur Auswahl:

  • EW 2 HQ – für 2 Koaxkabel geeignet
  • EW 4 HQ – für 4 Koaxkabel geeignet
  • EW 6 HQ 2 – für 6 Koaxkabel geeignet z.B. Quattro LNB + DVB-T
  • EW 8 HQ 2 – für 8 Koaxkabel geeignet
  • EW 11 HQ 2 – für 11 Koaxkabel geeignet z.B. 2x Quattro LNB + DVB-T
  • EW 13 HQ 2 – für 13 Koaxkabel geeignet

Offset Satellitenschüssel + Wideband LNB

In unserem Beispiel wird eine Offset Satellitenschüssel SAT 75 W mit einer Größe von 75cm eingesetzt.

Der Empfang wird mit dem UCW 12 Wideband LNB umgesetzt. Je nach Vorhaben kann die Schüssel mit mehreren LNBs erweitert werden.

Sat-Durchgangsdosen SDD 24.. QD Serie

In unserem Beispiel werden Sat-Durchgangsdosen in verschiedenen Varianten eingesetzt.

Beim Einsatz von Sat-Durchgangsdosen, sollte darauf geachtet werden, dass immer die erste TV-Dose in Reihe die höchste Dosendämpfung hat. Folgende Dosen sind immer mit einer geringeren Dämpfung einzusetzen. Wichtig ist der Abschluss der TV-Dosen Reihe mit einer Enddose oder einem Abschlusswiderstand.

In unserem Beispiel Wohnung 3:

  1. SDD 2419 QD – 19dB Dämpfung / Dosenpegel ca. 63 dBµV*
  2. SDD 2414 QD – 14dB Dämpfung / Dosenpegel ca. 63 dBµV*
  3. SDD 2411 QD – 11dB Dämpfung / Dosenpegel ca. 59 dBµV*
  4. SEA 2400 QR – 7dB Enddose mit integriertem Abschlusswiderstand / Dosenpegel ca. 56 dBµV*
*Die Dosenpegel sind abghängig von Leitungslänge und Kabelqualität. Der Sollpegel ist 50-72 dBµV

Sat-Verteiler

Mit dem Sat-Verteiler kann eine Leitung gesplittet werden. Dazu muss jeder Ausgang einen DC-Durchgang haben.